Lifestyle

Die drei besten Tipps für einen stressfreien Urlaub

Text

Es ist wieder Urlaubszeit und du wirst vermutlich auch dieses Jahr wieder viele Menschen am Flughafen oder auf der Autobahn sehen, die gestresst in den Urlaub starten. Vielleicht geht es dir auch selber so, dass du gestresst in den Urlaub startest. Der Stress kann viele Gründe haben. Vielleicht warst du noch einen Tag zuvor arbeiten und konntest einige Dinge erst auf den letzten Drücker erledigen. Es kann auch vorkommen, dass man verschläft oder zu spät aufsteht und unter Zeitdruck gerät.

Doch Stress hast du vielleicht manchmal auch im Urlaub selber. Die Zeit in welcher du dich eigentlich erholen solltest stressen dich und sorgen nicht dafür, dass du dich erholen kannst. Die Vorfreude war so groß und du konntest es kaum noch abwarten etwas Bestimmtes im Urlaub zu unternehmen. Doch dann bist du im Urlaub und musst feststellen, dass es nicht so ist wie du es dir vorgestellt hast.

Wie schaffst du es also stressfrei in den Urlaub zu starten und deinen Urlaub stressfrei zu verbringen? Nachfolgend verrate ich dir meine Tipps damit der Urlaub auch tatsächlich erholsam wird.


TIPP 1: NOTIZEN UND DEADLINES

Vor deinem Urlaub gibt es noch einige Dinge, welche du zu erledigen hast. Immer wieder fallen dir noch Dinge ein, die erledigt werden müssen und am Morgen der Abreise merkst du dann, dass du doch wieder etwas vergessen hast. Hier reichen meine eigenen Erlebnisse und die von Familie und Freunden von Zuhause vergessenen Zahnbürsten bis über die nicht abgeschlossene Reiseversicherung.

Dem kannst du teilweise mit Listen und Planung vorbeugen. So kann es dir helfen früh genug mit der Planung zu beginnen. Es geht hier jedoch nicht darum alles bis ins kleinste Detail durchzuplanen, sondern dir eine Gedankenstütze zu machen, damit du an die wichtigen Dinge denkst.


① Setze Deadlines für wichtige Erledigungen

Du musst noch deine Reiseapotheke oder neue Badekleidung kaufen? Dann trage dir in den Kalender eine Deadline bis wann du diese Dinge erledigen möchtest. Wer regelmäßig die Termine in der Zukunft checkt der wird daran erinnert, dass es noch etwas gibt, dass für den Urlaub besorgt werden muss. Denke nur daran dir einen gewissen Puffer bis zum Urlaub zu lassen. So vermeidest du, dass du die Besorgung nicht mehr erledigen kannst, wenn die Deadline zu nah an dem Urlaub gelegt wurde.


② Arbeite mit einer Packliste

Erstelle eine Packliste. Du brauchst nicht detailgetreu auflisten, welches T-Shirt du einpacken möchtest. Vermerke auf der Liste einfach wie viele T-Shirts und entscheide spontan welches es werden soll. Damit dein Lieblingsoberteil nicht fehlt solltest du allerdings dafür sorgen, dass du dieses früh genug wäschst und zur Seite hängst. Drucke dir die Packliste aus, so kannst du abhaken, was du bereits eingepackt hast und kannst dir sicher sein, dass du an alles Wichtige gedacht hast.


Damit dein Lieblingsoberteil nicht fehlt solltest du allerdings dafür sorgen, dass du dieses früh genug wäschst und zur Seite hängst.

Notiere auf der Packliste auch alle wichtigen Unterlagen, die du mitnehmen musst. So vergisst du diese ebenfalls nicht. Etwas, dass ich immer mache ich, dass ich mir eine Mappe mit allen wichtigen Unterlagen erstelle und diese in meine Tasche / mein Handgepäck packe. So habe ich immer alles griffbereit.


③ Notiere wichtige Informationen zum Urlaubsort

Neben einer Packliste erstelle ich mir ebenfalls eine Übersicht mit wichtigen Informationen zum Urlaubsort. Auf diesem Zettel befinden sich von den Sehenswürdigkeiten, welche ich auf jeden Fall sehen möchte, wie die Öffnungszeiten sind und wie viel der Eintritt kostet. So stehe ich nicht zu verschlossenen Türen und habe genügend Geld parat. Hinzu kommen hier noch wichtige Informationen zu der Sehenswürdigkeit.


Wer in ein fremdes Land reist sollte ich über die Kultur des Landes informieren.

Zu diesen wichtigen Informationen gehören auch Einreisebestimmungen, falls es ins Ausland geht. Informierst du dich über die Bestimmungen und hast du wichtigsten Informationen dabei so kann dir kein Missgeschick geschehen und du kannst eventuellen Problemen vorbeugen.

Ebenfalls wichtig können Informationen über die Kultur sein. Wer in ein fremdes Land reist sollte ich über die Kultur des Landes informieren. So verhältst du dich den Einheimischen gegenüber richtig und kannst du auch hier nicht ins Fettnäpfchen treten. Sich über die Kultur zu informieren ist nie falsch und hilft dir dabei dich in einem anderen Land besser zu verständigen.

Gerade in arabischen oder asiatischen Ländern ist es wichtig sich auch über Verbote zu informieren. Dies gilt natürlich auch für andere Länder. Warum das so wichtig ist? Viele andere Länder verhängen Strafen auf Dinge, welche bei uns normal sind. Einen Gefängnisaufenthalt oder eine Geldstrafe möchtest du mit Sicherheit nicht im Urlaub erleben.


TIPP 2: EINE ANGENEHME ANREISE

Bei der Anreise ist es wichtig genügend Zeit einzuplanen, damit Stress vermieden wird. Stress zu vermeiden beginnt hier schon am Tag vor der Abreise. Du solltest am Vorabend alles was du am nächsten Morgen nicht mehr brauchst eingepackt haben und früh schlafen gehen um ausgeschlafen zu sein. Besteht die Möglichkeit das Frühstück vorzubereiten? Dann ist dies eine gute Maßnahme um den Morgen der Abreise weitere Zeit einzusparen.


① Anreise mit dem Flugzeug

Besonders wichtig ist es, wenn du mit dem Flugzeug in den Urlaub reist. Natürlich ist es allgemein so, dass Airlines fordern, dass man zwei Stunden vor Flug am Flughafen sein soll. Mein Tipp ist, dass man 45 Minuten mehr einplant. So hat man einen zusätzlichen Puffer, falls es auf dem Weg zum Flughafen zu einem Stau kommt oder Check-In und Sicherheitskontrolle mehr Zeit in Anspruch nehmen.


Für Komfort im Flugzeug sollte deine Kleidung bequem sein. Verzichte auf enge, schwere Kleidung und greife lieber auf leichte, lockere Kleidung zurück.

Wer noch ein wenig mehr Zeit einplant sorgt dafür, dass er nicht in die Bedrängnis kommt sich hetzten zu müssen um den Flug noch zu erwischen. So hat man ausreichend Zeit um noch in Ruhe einen Happen zu essen oder zu trinken. Achte darauf dir zur Überbrückung der Wartezeit etwas zu lesen einzupacken oder im Flughafen zu kaufen. Portable Spielkonsolen können dich ebenfalls bis zum Abflug beschäftigen. Ansonsten ist der Zeitkiller überhaupt natürliche gute Gespräche mit deinen Mitreisenden.

Für Komfort im Flugzeug sollte deine Kleidung bequem sein. Verzichte auf enge, schwere Kleidung und greife lieber auf leichte, lockere Kleidung zurück. Da leichte Kleidungsstücke zumeist recht dünn sind empfehle ich den Lagenlook. Dieser ist auch optimal, wenn du in eine kältere oder wärmere Region reist. Für Langstreckenflüge empfiehlt sich ein Nackenhörnchen um den Kopf zu stützen und so auch im engsten Flieger etwas Komfort zu finden. Persönlich greife ich immer auf Schuhe zurück, welche ich leicht an- und ausziehen kann. So brauche ich meine Schuhe nicht während des kompletten Fluges zu tragen. Dies beugt schmerzenden oder schwitzenden Füßen vor.


② Anreise mit dem Auto

Wer mit dem Auto anreist kann sich Stress am Abreisetage ersparen, wenn man am Vorabend schon Dinge ins Auto packt. Das kann es ersparen, dass man bepackt wie ein Esel das komplette Gepäck zum Auto tragen muss. Denn auch körperliche Anstrengung kann Stress verursachen. Wer mit dem Auto unterwegs ist der sollte rechtzeitig prüfen lassen, ob an dem Auto alles in Ordnung ist. Schließlich möchtest du Pannen auf der Reise vermeiden.


Energiemangel kann den Körper stressen und das sorgt letztendlich für schlechte Stimmung.

Ebenfalls vor der Reise solltest du dir die Route ausdrucken oder die Zieladresse in dein Navigationsgerät einspeichern. Mein persönlicher Tipp ist die Route auszudrucken, auch dann, wenn du ein Navi nutzt. Es kann immer mal passieren, dass das Navigationsgerät ausfällt.

Ein weiterer Tipp für eine angenehme Anreise mit dem Auto ist es Musik dabei zu haben, welche gute Laune macht. Viele der neuen Autoradios haben mittlerweile einen USB-Anschluss, so dass du deine Lieblingsmusik auf einen USB-Stick speichern und mitnehmen kannst. Eine andere Möglichkeit bei neuen Autoradios ist seine Playlisten eines Streamingdienstes abzuspielen. Dabei verbindet ihr euer Autoradio per USB mit eurem Smartphone.

Wer lange unterwegs ist sollte sich ein Lunchpaket vor der Abreise vorbereiten. So beugst du Hunger und Durst vor. Beides löst bei den meisten Menschen Stress aus. Grund dafür ist, dass unser Körper nicht genügend Energie hat. Energiemangel kann den Körper stressen und das sorgt letztendlich für schlechte Stimmung.


③ Anreise mit dem Zug

Reist du mit dem Zug in den Urlaub solltest du wie bei der Anreise mit dem Flugzeug rechtzeitig vor der Abfahrt am Bahnhof sein. So sorgst du dafür, dass du nicht durch den Bahnhof hetzen musst, falls die Gefahr besteht den Zug zu verpassen. Wer mit der Deutschen Bahn reist kann am Bahnsteig zu verschiedenen Zügen einen Zugplan. Auf diesem kannst du einsehen welcher Wagon wo hält. So kannst du direkt in den richtigen Wagon einsteigen und ersparst es dir durch den halben Zug zu laufen. Voraussetzung ist hier natürlich, dass du zuvor Sitzplätze reserviert hat.

Für mehr Komfort im Zug empfiehlt es sich ein Nackenhörnchen dabei zu haben. Dieses ist auch hilfreich, wenn du eine längere Fahrt vor dir hast und gerne etwas schlafen möchtest. Bei einer Zugfahrt gilt bei der Kleidung dasselbe wie im Flieger: bequeme, leichte und locker sitzende Kleidung, welche im Lagenlook getragen werden kann. Für die Schuhe gilt es ebenfalls etwas Bequemes zu tragen. Wer die Möglichkeit hat sollte die Schuhe bei einer langen Fahrt ausziehen. Ein spezieller Tipp für die Damen: Pack in dein Handgepäck eine kleinere Tasche in welcher sich alle wichtigen Sachen befinden, welche du bei dir am Sitzplatz benötigst. Alles andere gehört mit dem Handgepäck in die Gepäckaufbewahrung.


TIPP 3: PLANEN JA – ABER NICHT JEDE MINUTE

Die meisten Menschen planen gerne vorher, was sie im Urlaub unternehmen wollen. Planung ist gut – in einem gewissen Maße. Es macht Sinn sich Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, welche sich nahe aneinander befinden, an einem Tag vorzunehmen. Das verhindert, dass Stress entsteht, weil du vom einem zum anderen Ende der Stadt jagst. Suche dir für jeden Tag jedoch nicht mehr als drei Aktivitäten oder Sehenswürdigkeiten. So hast du für diese drei Tagespunkte genügend Zeit und kannst danach spontan unternehmen woraus du Lust hast. Auch dies meidet Stress und es vermindert den Druck einen Programmpunkt nach dem anderen durchzuprügeln nur um die geplanten Punkte abzuhaken.


Denke daran, dass du im Urlaub die Möglichkeit hast dem Alltag zu entkommen. Dazu gehört auch einfach mal spontan zu sein und dass zu tun wonach dir ist.

Meine Empfehlung ist dich vorher zu informieren, was du im Urlaub unternehmen kannst. Suche dir dann die Dinge aus, die dir am meisten zusagen. Ordne die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten nun nach Ort. Nun siehst du direkt welche Programmpunkte sich gut miteinander kombinieren lassen. Wie schon geschrieben ist meine persönliche Empfehlung dir nicht mehr als drei Punkte pro Tag vorzunehmen. Hast du dann noch Zeit kannst du dich für andere Punkte von deiner Liste entscheiden oder etwas unternehmen, dass dir spontan bei deinem Aufenthalt in einem bestimmten Bereich einfällt. Wichtig ist es, dass du im Urlaub dem Stress, den du zu Genüge im Alltag hast, loswirst und dich entspannst.

Für Städtetrips kann ich empfehlen, dass du dich mit dem öffentlichen Nahverkehr vertraut machst. Gerade in Städten wie Barcelona oder London ist dies sehr hilfreich. Du ersparst es dir so oftmals auf den Karten an den Haltestellen nachzusehen welche Linie du nehmen musst. Beschäftigst du dich mit dem Nahverkehr kannst du meist nach kurzer Zeit einordnen mit welchen Linien du in welchen Bezirk gelangst. Das beugt nicht nur Stress vor sondern spart auch Zeit.

Denke daran, dass du im Urlaub die Möglichkeit hast dem Alltag zu entkommen. Dazu gehört auch einfach mal spontan zu sein und dass zu tun wonach dir ist. Natürlich kannst du dir einen Plan für den Tag zurechtlegen. Hast du dann aber keine Lust auf etwas dann machst du es einfach nicht. Dann unternimmst du etwas, dass dir zu diesem Zeitpunkt mehr Spaß bereitet.


Sei auf alles vorbereitet, jedoch auch für alles offen

Vorbereitung ist gut und kann oftmals eine Katastrophe verhindern. So kannst du mit einer Reiseapotheke dafür sorgen, dass dir etwa Kopfschmerzen nicht die Laune verderben oder du verfährst dich nicht, da du die Route kennst. Bestimmte Dinge sollte man planen, anders wiederum solltest du nicht planen und einfach auf dich zukommen lassen. Natürlich solltest du überlegen, was du mitnehmen musst und möchtest und du solltest wissen, wie du überhaupt zu deinem Ziel gelangst. Wichtige Dokumente solltest du auch immer dabeihaben. Doch plane nicht deinen kompletten Urlaub und sei offen dafür neue Erfahrungen zu machen.

Wer Neues erlebt der erhält einen Adrenalinschub und das vertreibt Stress. Zwar ist Adrenalin auch eine Form von Stress, doch dies ist positiver Stress. Positiver Stress darf gerne im Urlaub mal sein. Den negativen Stress willst du jedoch nicht. Sei offen und akzeptiere die Dinge auch einfach mal so wie sie sind. Ungewohnte Situationen können sich als etwas Wunderbares offenbaren. Lass diese Dinge doch einfach mal geschehen. Fühlst du dich unwohl hast du immer noch die Chance die Situation zu verlassen.

Deswegen ist mein letzter Tipp: Lebe einfach mal! Lass den Alltag hinter dir und genieße das Leben.


NUN BIST DU AN DER REIHE!

  • Was unternimmst du um einen stressfreien Urlaub zu haben?
  • Wohin ging/geht es dieses Jahr in den Urlaub?


Bis zum nächsten Mal!


Unterschrift

Text

Ein Gedanke zu „Die drei besten Tipps für einen stressfreien Urlaub“

  1. Danke für den Tipp mit dem Nackenkissen, das hab ich bisher gar nicht auf dem Schirm gehabt 🙂 Mein normales Kopfkissen lasse ich dieses Mal zu Hause, es nimmt einfach zu viel Platz weg und ich hoffe einfach mal, dass das Hotel in der Lage ist, mir ein entsprechendes Kissen hinzulegen, dass meinen Nacken gut stützt und ich wunderbar auf der Seite schlafen kann.
    Alles andere mache ich genauso. Meine Listen sind bereits erstellt. Hierfür habe ich zum ersten Mal ein Buch bestellt. Die Seite „Oder doch oder nicht“ hatte da ein wunderschönes, speziell für Reisen und das hab ich mir einfach mal gekauft. Das werde ich während des Urlaubes fleißig füllen und einiges habe ich sogar schon reingeschrieben, als Vorbereitung.
    Informiert habe ich mich schon Monate vorher, was ich brauche und habe (bis auf die Impfung, das Drama hatte ich ja bereits erwähnt) alles hinter mich gebracht. Alles liegt vor, theoretisch könnte es los gehen 🙂
    Großartig viel geplant haben wir nicht. In unserem Hotelpreis sind viele Aktivitäten enthalten, die wollen wir nach Möglichkeit alle ausprobieren und bei größerem Gefallen auch mehrfach machen. Mal sehen, vielleicht kommen wir Ende August als Super-Surferinnen aus dem Urlaub zurück oder ich werde Profireiterin bei den Olympischen Spielen oder so *hust*
    Dadurch, dass in unserem Preis viel mit drin ist, auch einige typische Ausflüge die uns auch schon empfohlen wurden, haben wir gar nicht so viel geplant, wir lassen den Rest einfach auf uns zukommen. Wo das Einkaufszentrum steht, wissen wir, wo es was zu futtern geht ebenso und bei dieser Planung ist uns noch ein anderes Ausflugziel in die Hände gefallen und wir möchten unbedingt mit den Delfinen schwimmen. Wo das mit den Walen leider nichts wird (weil die sich seit Anfang August wieder auf den Weg „nach Hause“ gemacht haben), werden wir das versuchen. Unser Motto ist, so viel neues wie möglich auszuprobieren, der Schwerpunkt liegt hierbei ganz eindeutig auf Wasser 🙂
    Das mit dem Stress am Flughafen habe ich letztes Jahr gehabt. Ich war schon weit über der Zeit, aber dadurch, dass in NRW die Ferien gerade begonnen hatten, waren die Schlangen morgens um 6 Uhr schon so voll, dass ich auch wirklich fast 2 Stunden für die Gepäckaufgabe angestanden hatte und die Zeit für die Kontrollen echt knapp war. Ich bin mal gespannt, ob Frankfurt da besser aufgestellt ist und vor allem, wie das mit der Zwischenlandung in Madrid ist und ob wir wirklich pünktlich am Urlaubsort bzw. zurück nach Hause kommen. Wir müssen beide am Montag nach unserer Rückkehr (also 2 Tage später) wieder arbeiten. Ob das wegen der Zeit ein großer Fehler war, werde ich dann wissen. Ich bin bisher noch nie Langstreckenflüge geflogen, aber ich hab mir bereits Leseproviant zusammen gestellt, die Playlist muss ich noch und bequeme Klamotten muss man ohnehin haben. Es ist mir doch wurscht, wie ich beim Fliegen aussehe, Hauptsache bequem und ohne Schmerzen, weil man sich nicht bequem hinsetzen konnte, weil einen z. B. die Jeans so einengen. Ich bin echt gespannt, vor uns liegen, wenn alles planmäßig abläuft, 10 Stunden Flug. Da werde wir sicherlich auch mal im Flieger einpennen, spannendes Buch hin oder her.
    Was ich auch versuchen werde ist, das Internet weitesgehend aus zu lassen. Vielleicht werde ich in einigen Tagen Abstand ein paar Bilder hochladen, vielleicht auch erst später. Handy kann ich in der Ferne ohne große Kosten ohnehin nicht benutzen, also wird auch das überwiegend aus sein. Einfach mal keinen Kontakt nach außen, abschalten und genießen. Das brauchen wir eigentlich dringend, wir sind beide vom Arbeiten total durch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s