Motivation

20 Fragen um deine Stärken und Schwächen zu erkennen

20 Fragen um deine Stärken und Schwächen zu erkennen

Es gibt viele Gründe, warum es hilfreich für dich ist deine Stärken und Schwächen zu kennen. Die meisten Menschen werden mit diesem Thema meistens in Vorstellungsgesprächen konfrontiert. Doch nicht nur in diesem Zusammenhand kann das Bewusstsein über Stärken und Schwächen helfen.

Wer seine Stärken und Schwächen kennt kann besser Entscheidungen treffen, denn man kann besser einschätzen, ob man den mit der Entscheidung verbundenen Weg schafft. So hilft es zu wissen welche Stärken durch ein bestimmtes Hobby vorhanden sind.

Doch auch Freunde können dir dabei helfen deine Stärken und Schwächen zu finden. So ist es oftmals so, dass du Stärken hast, die dir nicht bewusst waren. So ist es auch mit deinen Schwächen. Insbesondere Schwächen an dir, die du selber nicht erkennst machen dich verwundbar und können dir schaden.

WESHALB DU DEINE STÄRKEN UND SCHWÄCHEN KENNEN SOLLTEST

In der Einleitung habe ich bereits zwei Punkte angesprochen, weshalb es gut ist deine Stärken zu kennen. Generell kann es dir das Leben vereinfachen, wenn du deine Stärken kennst, denn du kannst dich selber besser einschätzen. So lassen sich nicht nur Entscheidungen besser treffen, sondern auch Ziele einfacher erreichen. Wer seine Stärken kennt scheitert weniger mit seinen Zielen oder auf den Weg dahin. Man kann im Vorhinein besser einschätzen, ob der Weg überhaupt machbar ist.

Dies kann dir beruflich wie privat helfen. Beruflich kann das Bewusstsein deiner Stärken und Schwächen dir helfen den passenden Beruf zu finden. Stärken und Schwächen sind Eigenschaften des Menschen und bestimmte Eigenschaften passen halt gut zu bestimmten Berufen. So lässt es sich verhindern, dass du unglücklich im Beruf bist. Kennst du deine starken und schwachen Eigenschaften kannst du einen Job suchen, der deine starken Eigenschaften voraussetzt. Siehst du ein Stellenangebot, welches von dir fordert deine schwachen Eigenschaften einzusetzen weißt du, dass du von diesem Angebot lieber die Finger lassen solltest.

Im Privatleben kann es dir helfen den Haushalt zu organisieren. Erledige zuerst die Aufgaben, die dir schwerfallen. Denn hast du diese geschafft ist alles andere ein Kinderspiel. Denn danach folgen die Dinge bei denen du gut bist und diese gehen dir automatisch leichter von der Hand. Du nutzt so dein Wissen über die selber um dir das Leben zu vereinfachen. Wer mit anderen zusammenlebt kann dieses Wissen auch gut für einen Haushaltsplan nutzen. So können die Aufgaben gut nach den Stärken verteilt werden. Sollte es dann Aufgaben geben, die niemand gerne macht dann wird diese Aufgabe aufgeteilt. Getreu dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Arbeitest du an Dinge, bei welchen du deine Stärken einsetzen kannst, hast du Spaß an der Arbeit. Dies steigert deine Leistung und du kannst in 3 Stunden mehr erreichen als, wenn du an etwas arbeitest bei dem du deine Stärken nicht einsetzen kannst.

Stärken tragen ebenso dazu bei dich zu motivieren und dein Selbstbewusstsein zu stärken. Sobald du eine Aufgabe erledigst, bei welcher du deine Stärken einsetzen kannst bist du selbstbewusster und dadurch auch motivierter. Dadurch, dass dein Selbstbewusstsein gestärkt wird ist es dir möglich Neues auszuprobieren. Bei diesem Prozess ist es dir dann auch möglich neue Fähigkeiten zu erlangen, welche wiederrum dafür sorgen können, dass du eine weitere Stärke entwickelst.

WAS SIND EIGENTLICH STÄRKEN UND SCHWÄCHEN?

Jetzt mag Mathe vielleicht nicht deine Stärke sein und Formeln hast du noch nie gemocht, doch lässt es sich anhand einer Formel recht leicht darstellen, was Stärken sind.

Stärke = Talent + Wissen + Fähigkeit

Stärken sind also die Summe aus deinem Talent, deinem Wissen und deinen Fähigkeiten. Eine Stärke ist eine vorteilhafte Eigenschaft. Vorteilhaft für dich selber und vorteilhaft in den Augen anderer. Diese vorteilhaften Eigenschaften dienen dir als Werkzeug Ziele zu erreichen.

Sind Stärken also die Summe aus Talent, Wissen und Fähigkeiten sind Schwächen logischerweise das Gegenteil. Schwächen sind die Summe aus Etwas, dass du nicht gut kannst; Wissen, dass du nicht besitzt und Fähigkeiten, die du nicht besitzt. Schwächen sind demnach nachteilhafte Eigenschaften, sowohl in deinen Augen sowie in denen anderer.

Schwächen = Minderbegabung + Unwissen + Unfähigkeit

Das ist die einfachste Weise um Stärken und Schwächen zu definieren. Sicherlich gibt es da bestimmt noch ausführlichere Wege. Doch mit diesem Beitrag will ich mich mit dir darauf konzentrieren deine Stärken und Schwächen herauszufinden.

DEINE STÄRKEN UND SCHWÄCHEN BESTIMMEN

Beantworte diese Fragen um deine Stärken zu bestimmen:

Welche Stärken sehen Freunde, Familie und Kollegen bei dir?

Freunde, Familie und Kollegen sehen oftmals Stärken an dir über welche du dir selber nicht bewusst bist. Deswegen solltest du Menschen, die dir nahe sind und welche du regelmäßig siehst fragen, welche Stärken sie an dir sehen.

Was macht dir Spaß?

Dinge an denen du Spaß hast können Einiges über deine Stärken verraten. So können Hobbies dir auch helfen. Machst du in deiner Freizeit gerne sauber ist Ordnung beispielsweise eine Stärke von dir. Wer gerne Möbel selber baut der hat handwerkliches Geschick und dies ist dessen Stärke.

Wofür erhältst du Anerkennung und Lob?

Du magst jetzt vielleicht denken, dass diese Frage ja bereits beantwortet wird indem du zum Beispiel deine Kollegen nach deinen Stärken fragst. Jedoch gibt es hier den Unterschied, dass du Lob und Anerkennung oftmals von Menschen erhältst mit welchen du keinen engen Kontakt hast. Das können flüchtige Bekannte oder dein Chef sein. Lobt dein Chef dich etwa für deine kreative Lösung bei einem Problem können dies Anzeichen sein, dass eine deiner Stärken die Lösungsorientierung ist.

Bei welchen Situationen bewahrst du einen kühlen Kopf?

Stress ist ein Zeichen dafür, dass wir unsere Stärken nicht einsetzen können und dadurch etwas nicht so gut bewältigen können, wie wir es aus Aufgaben gewohnt sind, bei welchen unsere Stärken zum Einsatz kommen. In Situationen in welchen deine Kollegen gestresst sind du aber nicht zeigen dir Stärken. Etwa: Verlierst du bei einen Haufen Arbeit nicht den Überblick liegt deine Stärke darin, dass du organisiert bist und genau weißt wie du weiter vorgehst.

Welche Alltagssituationen fallen dir leicht?

Alltägliche Situationen sind der beste Indikator für Stärken. Alles was dir leicht fällt zeigt dir deine Stärken. Deswegen solltest du dir Gedanken darübermachen, welche Aufgaben du täglich erledigst und welche davon dir am leichten fallen.

Wofür beneiden dich andere?

Neider gibt es immer. Ob im Freundeskreis oder bei den Kollegen. Doch wer dich beneidet, der sieht eine Stärke in dir, die diese Person selber nicht hat. Deswegen macht es Sinn sich damit zu beschäftigen, wofür andere dich beneiden.

Unter welchen Bedingungen fühlst du dich wohl?

Du liebst es im Sommer auf einer der vollgepackten Bänken zu sitzen? Herzlichen Glückwunsch! Du scheust den Kontakt zu anderen Menschen nicht und hast keine Platzangst. Du hast soeben zwei Stärken gefunden. So einfach können dir die einfachsten Dinge helfen Stärken zu finden. Dies lässt sich natürlich auf sämtliche Situationen übertragen.

In welchen Umfeld welcher Menschen fühlst du dich am wohlsten?

Mit welchen Menschen du dich wohl fühlst kann dir auch einiges über dich verraten. Hierbei geht es darum rauszufinden, warum du dich mit diesen Menschen wohlfühlst. Nehmen wir dein Opa erzählt dir gerne aus der schweren Zeit als er nach dem Krieg das Haus seiner Eltern wiederaufbauen musst. Macht es dir Spaß ihm zuzuhören kann Wissensdurst eine Stärke von dir sein.

Welche Themen interessieren dich?

Wo wir gerade bei Wissendurst waren: Wofür interessierst du dich? Technik? Sprachen? Fremde Kulturen? Deine Interessen geben auch Auskunft über deine Stärken. So kann es sein, dass du feststellst, dass du gerne verreist, da du gerne Menschen verschiedener Kulturen triffst. Deine Stärke liegt also darin, dass du ein sozialer und offener Mensch bist.

Welche Stärken siehst du selber bei dir?

Selbstreflektion ist immer gut. Du kennst dich selber am besten und kannst daher auch einschätzen, wo deine Stärken liegen. Vielleicht siehst du nicht alle deiner Stärken, doch ich vermute, dass dir schnell drei Stärken einfallen.

Beantworte diese Fragen um deine Schwächen zu bestimmen:

Wobei hast du keinen Spaß?

Was dir keinen Spaß macht ist ein Anzeichen für deine Schwächen. Magst du es nicht zu lesen so kann dies daran liegen, dass du dich nicht so gut konzentrieren kannst. Womit fehlende Konzentration eine Schwäche von dir wäre.

Wofür kritisieren dich andere?


Kritik entsteht meistens aus einer Eigenschaft von dir, die andere nicht an dir mögen. Eine Schwäche ist eine Eigenschaft von dir. Somit ist Kritik an dir ein Hinweis auf eine mögliche Schwäche.

Welche Schwächen sehen Freunde, Kollegen und Familie bei dir?

Kenne deine Freunde deine Stärken, so kennen sie auch deine Schwächen. Frage sie danach, welche Schwächen sie bei dir sehen.

Welche Alltagssituationen fallen dir schwer?

Hier drehen wir den Spieß ebenfalls um. Du kannst mit alltäglichen Aufgaben nicht nur bestimmen wobei deine Stärken liegen, sondern auch wo deine Schwächen liegen. Läufst du regelmäßig nach dem Putzen über den noch feuchten Boden um etwas Anderes zu erledigen? Dann scheint Geduld nicht gerade deine Stärke zu sein.

Bei welchen Situationen reagierst du gestresst?


Wie schon bei den Fragen, zum Bestimmen der Stärken erwähnt, ist Stress ein Indikator dafür, dass wir unsere Stärken nicht einsetzen können. Es kann natürlich auch Stress auslösen, wenn wir mit einer Schwäche konfrontiert werden. Situationen, in welchen du gestresst reagierst, kannst du analysieren. In welchen Situationen bist du gestresst? Was ist die Gemeinsamkeit der Situationen? Hast du diese Gemeinsamkeit gefunden kennst du eine weitere Schwäche von dir.

Wofür beneidest du andere?


So wie der Neid der anderen dir zeigt was für Stärken du hast, kann dir dein eigener Neid Schwächen aufzeigen. Wer jemanden wegen einer bestimmten Eigenschaft beneidet der besitzt diese nicht. Beispiel gewünscht? Du beneidest einen Kollegen dafür, dass er das Leben genießt egal was kommt. In diesem Fall kann eine Schwäche sein, dass du Kleinigkeiten nicht zu schätzen weißt.

Unter welchen Bedingungen fühlst du dich nicht wohl?


Natürlich kannst du auch an Bedingungen bei welchen du dich nicht wohlfühlst rausfinden wo Schwächen von dir liegen. Nehmen wir nochmal das Beispiel mit dem Biergarten. Du fühlst dich in vollen Biergärten nicht wohl und je mehr Menschen es sind umso mehr Angst hast du? In diesem Fall kann Platzangst eine Schwäche von dir sein.

Mit welchen Menschen fühlst du dich nicht wohl?


Ist gibt Menschen in deren Nähe du dich einfach nicht wohl fühlst. Beantworte dir selber die Frage, warum du dich bei diesen Menschen nicht wohlfühlst. Magst du so nicht, wenn Menschen dich für das Rauchen oder den Alkoholkonsum kritisieren, dann lässt dies vermuten, dass du nicht kritikfähig bist.

Welche Themen interessieren dich nicht?


Du hasst es, wenn dein Partner mal wieder von den neusten Trends bei den Autos / in der Mode erzählt? Es interessiert dich einfach nicht und du verstehst ehrlich gesagt nur Bahnhof. Solche Situationen sind gut um herauszufinden, welche Themen dich interessieren. Verstehst du von einem bestimmten Thema nicht, dann bedeutet dies, dass du für irgendeinen Zusammenhand nicht das notwendige Talent besitzt und deswegen auch nur Bahnhof verstehst.

Welche Schwächen siehst du an dir selbst?


Bei den Schwächen gilt dasselbe, wie bei den Stärken: Du kennst dich am besten. Deswegen kennst du auch Schwächen von dir. Für die, welche dir nicht direkt in den Sinn kommen, gibt es ja die anderen Fragen.

STÄRKEN UND SCHWÄCHEN FILTERN

Es macht nun natürlich keinen Sinn jede kleine Stärke und Schwäche zu notieren. Siehe dir deine Stärken und Schwächen genau an und ordne passende zusammen. Sobald du dies erledigt hast suchst du einen Überbegriff für diese Punkte. All diese kleinen Stärken und Schwächen ergeben eine große Stärke / Schwäche.

Da du deine Stärken und Schwächen nun bestimmt hast kannst du dieses Wissen einsetzen. Besonders der vermehrte Einsatz deiner Stärken wird dich voranbringen. Musst du eine Aufgabe erledigen, in welcher eigentlich eine Schwäche von dir liegt, kannst du nun deine Stärken nutzen um die Aufgabe dennoch zu erledigen.

Ist dies nicht möglich lerne deine Schwächen für dich zu nutzen und mache sie dadurch zu einer Stärke. Dies erfordert meist etwas Zeit und Übung, aber Meister fallen ja bekanntlich nicht vom Himmel. Deswegen habe etwas Geduld. Auch, wenn Geduld keine deiner Stärken ist. So hast du schon mal die erste Schwäche an der du arbeitest.

Du bist weniger angreifbar, sobald du deine Schwächen kennst. Du kannst so Misserfolge vermeiden und zusätzlich ist es auch eine Stärke seine Schwächen zu kennen und dazu zu stehen.

NUN BIST DU AN DER REIHE?

  • Bist du dir deiner Stärken und Schwächen bewusst?
  • Welches sind deine persönlichen Stärken?
  • Wie gehst du mit Situationen um, in welchen du deine Stärken nicht nutzen kannst?


Bis zum nächsten Mal!


Unterschrift

20 Fragen um deine Stärken und Schwächen zu erkennen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s