Motivation

Motivation trainieren mit der Zielsetzungstheorie

Zielsetzungstheorie

Es gibt viele Möglichkeiten dir dabei zu helfen deine Ziele zu verwirklichen. Wichtige Faktoren dabei sind die Selbstwirksamkeit und das Training von Motivation. Hier setzt die Zielsetzungstheorie an und kann ein gutes Werkzeug zum Erreichen eines Ziels sein.

Die Zielsetzungstheorie hilft dabei zu verstehen, welche Faktoren wichtig für den Erfolg sind. Dadurch kann man Ziele besser planen und zeigt dir Optionen mit welchen du die Motivation beibehältst.


WAS IST DIE ZIELSETZUNGSTHEORIE?

Die Theorie wurde 1968 durch den US-Amerikaner Edwin A. Locke aufgestellt und ist eine Motivationsstrategie. Die durch Locke aufgestellte Annahme ist, dass Motivation und Leistung maßgeblich durch das Erreichen von Ziele und deren Rückmeldung beeinflusst wird.

Die Grundaussage ist, dass Ziele Menschen motivieren und unmittelbar das menschliche Handeln regulieren. Besonders hohe spezifische Ziele beeinflussen die Leistung, die Ausdauer, die Richtung des Ziels und die Strategie.

Die Zielsetzungstheorie soll dabei helfen die Motivation zu erhöhen und Arbeitsunzufriedenheit zu vermeiden.


WAS BEEINFLUSST DEN ZIELSETZUNGSPROZESS?

Lockes Theorie besagt, dass bestimmte Variablen den Prozess ein Ziel zu erreichen beeinflussen. Diese Faktoren werde ich die nachfolgend vorstellen.

Zielbindung

Die Zielbindung ist die Entschlossenheit ein Ziel zu erreichen. Baust du zu deinem Ziel eine Bindung auf fällt es dir leicht das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und du fühlst dich dir selber gegenüber verpflichtet das Ziel zu erreichen.

Aufgabenkomplexität

Zum Erreichen ist es wichtig, dass die Aufgabe dich fordert. Du sollst bei einer Aufgabe deine Fähigkeiten einsetzen können ohne dich zu langweilen. Langweilst du dich hast du dir ein zu niedriges Ziel gesetzt. Du langweilst dich schnellt und gibst dadurch das Ziel eventuell auf. Deswegen ist es wichtig, dass die Aufgaben zum Erreichen des Zieles komplex genug sind.

Selbstwirksamkeit

Hast du das Vermögen einzuschätzen, ob du Handlungen organisieren und ausführen kannst, dann bist du dir deiner Selbstwirksamkeit bewusst. Je besser du deine Handlungen einschätzen kannst umso höher ist deine Selbstwirksamkeit. Dies wirkt sich natürlich auch auf die zu erledigen Aufgaben aus. So kannst du mit deiner Selbstwirksamkeit auch herausfinden wie lange du benötigst um dein Ziel zu erreichen.

Feedback

Ein Ziel ist dann für uns interessant, wenn wir eine Rückmeldung anderer zu diesem Ziel erhalten. Besitzt du eine hohe Selbstwirksamkeit kannst du auch mit negativen Feedback umgehen. Ist deine Selbstwirksamkeit nicht so hoch bist du insbesondere auf positives Feedback aus.

Erhältst du Feedback, insbesondere positives Feedback, kann dich dies in deiner Sache bestätigen, was wiederum motiviert.

Partizipation

Partizipation bedeutet in diesem Fall, dass motivierter bist ein Ziel zu erreichen, wenn du Mitspracherecht bei Entscheidungen hast. Liegt dieses Mitspracherecht vor dann machst du das Ziel auch zu deinem Ziel. Das spornt mehr an als ein Ziel ausschließlich für andere zu erreichen.


AUSWIRKUNGEN VON HOHER SELBSTWIRKSAMKEIT

Kommen wir nochmals auf die Selbstwirksamkeit zurück. Eine hohe Selbstwirksamkeit ist eine gute Sache. Wie schon erwähnt reagierst du mit einer hohen Selbstwirksamkeit positiver auf negatives Feedback, doch hat die Selbstwirksamkeit noch andere Auswirkungen auf deinen Zielsetzungsprozess.

Eine hohe Selbstwirksamkeit sorgt dafür, dass du

  • dir höhere Ziele setzt
  • mehr verbunden mit dem gesetzten Ziel bist
  • du bessere Problemlösungsstrategien findest und benutzt


WIE KANN DIR DIE ZIELSETZUNGSTHEORIE GENAU DABEI HELFEN DEINE ZIELE ZU ERREICHEN?

Die Zielsetzungstheorie zeigt dir, welche Variablen du benötigst um ein Ziel zu erreichen. Geht es also darum ein großes Ziel zu erreichen kannst du mit diesen Variablen prüfen, ob es das richtige Ziel für dich ist.

Stelle dir dazu folgende Fragen:

  • Bist du hundertprozentig dazu entschlossen dieses Ziel zu erreichen mit allen Schwierigkeiten und Anstrengungen, die dies mit sich bringen kann?
  • Sind die Aufgaben für dich komplex genug oder werden die Aufgaben auf dem Weg zum Ziel dich unterfordern?
  • Hast du bei dem Ziel ein Mitspracherecht oder erreichst du das Ziel für jemand anderen?
  • Ist deine Selbstwirksamkeit hoch genug um das Ziel zu erreichen?
  • Wirst du nach Erreichen des Ziels Feedback erhalten?


MOTIVATION TRAINIEREN MIT DER ZIELSETZUNGSTHEORIE

Die Zielsetzungstheorie kann dir dabei helfen Motivation zu trainieren. Dazu kannst du damit beginnen dir kleine Ziele zu setzen und anhand der Zielsetzungstheorie herauszufinden, ob dies das passende Ziel für dich ist.

Findest du raus, dass das Ziel passt wirst du den Zielsetzungsprozess einleiten. Du wirst dein Ziel erreichen und dabei rausfinden, ob dir die Variablen dabei helfen motiviert zu bleiben. Auf dem Weg wirst du Stationen haben, wo du weniger motiviert bist. Dies erlaubt dir an diesen Stationen Methoden einzubauen, die deine Motivation steigern.

So kannst du den Weg zu deinen Zielen optimieren und dafür sorgen, dass du den ganzen Prozess hindurch motiviert bleibst.


NUN BIST DU AN DER REIHE?

  • Wie schätzt du deine Selbstwirksamkeit ein?
  • Wie motivierst du dich bei Aufgaben, die nicht komplex genug sind?

Bis zum nächsten Mal!
Unterschrift

Zielsetzungstheorie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s