Motivation Monday: Vivir mi vida

Motivation Monday #2 - vivir mi vida

Voy a reír, voy a bailar
Vivir mi vida, la, la, la, la
Voy a reír, voy a gozar
Vivir mi vida, la, la, la, la

Aus „Vivir mi vida“ von Marc Anthony

Vivir mi vida. Mein Leben leben. Die Botschaft aus Marc Anthonys Song kommt an, denn sobald ich das Lied höre stellt sich bei mir gute Laune ein und man spürt ein ganz besonderes Gefühl, dass der Song vermittelt.

DIE BOTSCHAFT DES SONGS: LEBE DEIN LEBEN, EGAL WAS KOMMT

Zeilen wie „Warum leiden, wozu? So ist das Leben“ treffen den Nagel auf den Kopf. Denn egal was passiert, das Leben geht weiter. Schicksalsschläge lassen dich leiden, doch irgendwann wird das Leid vergehen und du wirst merken, dass das Leben weitergeht. Wie es in dem Song heißt „Manchmal kommt der Regen, um die Wunden zu reinigen. Manchmal kann nur ein Tropfen die Dürre besiegen.“

ICH WERDE IN DIE STILLE LAUSCHEN, UM EINEN WEG ZU FINDEN

Diese Zeile ist eine meiner Lieblingszeilen des Liedes, denn Sie suggeriert, dass man ins sich gehen soll, wenn man in einer Sackgasse steht und den richtigen Weg sucht. Hast du den richtigen Weg vielleicht nicht schon gesehen und bist nur falsch abgebogen? In dich zu gehen, kann dabei helfen heraus zu finden, ob du den Weg nicht doch schon kennst.
Steckst du also aktuell in einer Sackgasse gönne dir Ruhe und gehe in dich. Überlege, ob du den für dich richtigen Weg nicht schon gesehen hast, bevor du dich in die Sackgasse verirrt hast.

ES GIBT KEINEN WEG AUS DER SACKGASSE?

Du findest den richtigen Weg dennoch nicht? Dann heißt es Augen zu und durch. Mit dem Kopf durch die Wand sozusagen. Stell dich dem Problem, damit sich ein neuer Weg eröffnet und die Sackgasse plötzlich den Weg zu einer Oase frei gibt.
Was ich dir damit sagen möchte? Niemals ist etwas aussichtslos. Egal wie aussichtslos es scheint, das Leben geht weiter. Mache also das Beste aus den Problemen, die das Leben manchmal parat hat. Räume die Steine, die dir im Weg liegen beiseite um nicht mehr darüber zu stolpern und deinen Weg fortsetzen zu können.

DIE SCHÖNHEIT DES LEBENS ERKENNEN

Das wichtigste Tool um aus der Sackgasse zu finden beziehungsweise diese zu überwinden sind deine Erinnerungen. Denn deine Erinnerungen haben auch alle die Momente in deinem Leben abgespeichert, die schön waren.
Deswegen nutze deinen Erinnerungspool und erinnere dich an all die schönen Momente und versuche wieder das Gefühl zu spüren, dass du in diesem Moment hattest. Möchtest du dieses Gefühl erneut haben? Dann kämpfe dafür und gib nicht auf. Lebe dein Leben mit den Tiefen, denn es kommen auch wieder Höhen.

Diese Höhen machen das Leben so lebenswert und ich bin mir sicher, dass du in deinem Leben genügend Momente hattest, die das Leben lebenswert gemacht haben und dich glücklich gemacht haben.
Das Leben ist keine gerade Linie oder eine einzige Steigung. Das Leben ist eine Welle voller Höhen und Tiefen. Ist eine Tiefe überwunden kommt das nächste Hoch. Dies versetzt dich mit Adrenalin, schüttet Glückshormone aus und zaubert dir ein Lächeln aufs Gesicht.

Memories - Schöne Erinnerung bewahren

HALTET DIE SCHÖNEN MOMENTE FEST

Den ein oder anderen mag es schwer fallen einfach so in schönen Erinnerung zu schwelgen, deswegen sollte man sich in dieser Situation etwas schaffen, dass einem dabei hilft sich an diese Dinge zu erinnern.
Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dir selber dabei hilfst, die schönen Erinnerungen in deinem Kopf abzuspielen. Das reicht von Fotoalben über Pinnwände bis hin zu Tagebüchern. Was es für dich ist liegt daran, was dir am meisten zusagt. Was dir am meisten Spaß macht.

Liest du gerne?
Dann ist ein Tagebuch eine gute Option für dich. Um dieses aufzupeppen ist natürlich auch immer Platz für Bilder oder andere Erinnerungsstücke.
Du liebst die Fotografie?
Dann denke über Fotoalben nach. Altmodisch mit selber einkleben oder modern mit Fotobüchern, die du online erstellen kannst.
Bewahrst du gerne Erinnerungsstücke wie Eintrittskarten auf?
Dann versuche es doch mal mit einer Pinnwand, an welcher du diese sammelst.

NUR NICHT AUFGEBEN

Egal, was kommen mag. Gib nicht auf, das Leben ist schön und du kannst dazu beitragen. Vieles, was zuerst schlecht erscheint kann nachher einfach nur das Sprungbrett für etwas Schönes gewesen sein.
Probleme kommen und gehen, aber durch sie schätzt du auch erst die schönen Seiten am Leben umso mehr.

WUSSTEST DU SCHON?
Eine Definition des Wortes „Problem“ aus dem griechischen lautet: das, was zur Lösung vorgelegt wurde.
Diese Definition gibt doch einen ganz anderen Blickwinkel auf ein Problem! Es gibt bereits eine Lösung, aber diese erreichst du nicht, wenn du nicht hundertprozentig von deinem Ziel (= die Lösung) überzeugt bist.

Möchtest du dir also eine schöne Erinnerung schaffen indem du ein bestimmtes Ziel erreichst und es liegt mal wieder ein Problem auf dem Weg, denk dran: Die Lösung gibt es schon. Du musst nur rausfinden, wo sie sich versteckt.

Das Leben jedes Menschen hat schöne Seiten und du bist deines Glückes eigener Schmied. Oft mag es vielleicht so scheinen, dass andere im Leben immer mehr Glück haben, doch vielleicht haben diese Menschen einfach nur einen klaren Blick und sind zielgerichteter.
Deswegen kämpfe für deine Ziele damit du das nächste Hoch erreichst, was dir wieder zeigt wie schön das Leben ist.

Ich werde lachen, ich werde tanzen, mein Leben leben, lalalala
Ich werde lachen, ich werde genießen, mein Leben leben, lalalala
Ich werde lachen, ich werde tanzen, mein Leben leben, lalalala
Ich werde lachen, ich werde genießen, mein Leben leben, lalalala

NUN BIST DU AN DER REIHE!

  • Was machst du um dir von Problemen nicht die Freude am Leben nehmen zu lassen?
  • Wie hälst du deine Erinnerungen fest?

Bis zum nächsten Mal!

Unterschrift

Motivation Monday: Vivir mi vida

Advertisements

Eine Antwort auf „Motivation Monday: Vivir mi vida

  1. Martina

    Manchmal ist das alles leichter gesagt als getan. Aber es hat ja auch niemand behauptet, dass das Leben leicht ist, aber man kann es sich so angenehm, wie möglich machen und es, um es mit Tim Bendzkos Worten zu formulieren „Das Leben leicht nehmen“. Es gibt viele Menschen, die Leben wollen, aber nicht mehr die Zeit dafür haben, weil sie eine schwere Krankheit haben.

    Ich muss sagen, meinen Blick auf das Leben hat die Serie „Der Club der roten Bänder“ schon verändert. Und dann lebt es sich schon ein klein wenig leichter, wenn man die Chance hat, zu leben und noch viele Dinge entdecken kann. In der Serie bat einer der verstorbenen Mitglieder die anderen Lebenden darum, alles im Leben auch für ihn zu erleben, weil er es nicht mehr kann. Sie sollen ihn immer im Herzen tragen und an ihn denken, wenn sie etwas schönes erleben. Ich fand die Vorstellung irgendwie sehr schön und als ich mal länger nachdachte, stellte ich fest, dass ich das bereits schon so handhabe. Manchmal braucht es auch gar nicht viel, um zur Ruhe zu kommen und einen Augenblick zu genießen. Als ich vor fast 2 Jahren am Bug des Kreuzfahrtschiffes stand und weit und breit nichts weiter sah, als einen blauen Himmel und das weite Meer, da fühlte ich mich irgendwie leer und zwar im Sinne von frei von allem.

    Es gibt auch Tage, da denke ich „Wenn das Leben morgen vorbei wäre, würde es mich auch nicht stören.“ Dann ist es aber auch wirklich ein absoluter Misttag, wo alles zusammenkommt und man meint, man kann nicht mehr aufstehen und nach vorne schauen. Dann aber denke ich später wieder „Nichts da, ich war noch nie in Amerika, ich war noch nicht hier und da und sowieso möchte ich gerne noch dies und das erleben“ und dann geht es gleich viel besser. Die Freude kommt zurück. Und wenn man ehrlich ist, es gibt immer Menschen, die hat das Leben mehr gezeichnet und die sind noch schlimmer dran.

    Ereignisse halte ich sehr oft in Bildern fest. Dann vergesse ich auch vieles wieder, bis ich mir die Bilder anschaue. Durch sie wird die Geschichte wieder lebendig. Wenn ich mir heute die Bilder vom Urlaub von vor 2 Jahren anschaue, weiß ich wieder genau, wie ich mich gefühlt habe, was mir Spaß gemacht hat und was ich gemacht habe. Insgesamt hat mich der Urlaub weit gebracht, er hat neue Türen für mich geöffnet. Dafür musste ich aber erst einmal meine „Angst“ (es waren eher Sorgen als große Ängste) überwinden, aber am Ende bin ich froh, den Weg gegangen zu sein. Mir würden diese Erfahrungen fehlen und ich hätte keinen so schönen und besonderen 30. Geburtstag erlebt, hätte es diesen einen Urlaub nicht gegeben.

    Was mich gerade wieder daran erinnert, dass ich keine Bilder vom letzten Urlaub ausgedruckt habe. Das leere Fotoalbum steht im Schrank, aber irgendwie hab ich es nie gefüllt…. Dafür hatte ich gestern einige schöne Momente, als ich meine Postkarten an die Wand gepinnt habe. So kann ich immer sehen, wo ich gewesen bin und beim Anblick kommt die ein oder andere Erinnerung zum Vorschein. Ich hoffe, dass sie mich positiv beeinflussen wird, wenn ich in Zukunft durch meinen Mini-Flur zur Tür schreite.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.