Freebies, Motivation, Organisation, Selbstmotivation

Meine ultimativen Hacks zu Motivation & Organisation

Um sich selber zu motivieren und zu organisieren ist vor allem Willensstärke gefragt. In manchen Situationen können wir unsere Willensstärke jedoch nicht zu 100% ausschöpfen. In diesem Fall kann uns Organisation helfen die Motivation zu behalten beziehungsweise nicht zu verlieren. Ebenso können wir unsere Motivation dazu nutzen uns zu organisieren.

Heute möchte ich dir meine Hacks vorstellen mit denen ich mich motiviere und organisiere und wie ich mich mit Motivation organisiere und mich Organisation motiviere.

UlitmativeHacksMoUOrgFull

DIE GUTE ALTE TO-DO-LISTE

Haushaltsplan

Etwas, dass mir immer hilft sind Listen, auf denen ich vermerke, was ich zu erledigen habe. So nutze ich um den Haushalt zu organisieren eine Excel-Liste auf der meine täglichen Aufgaben vermerkt sind sowie Aufgaben im Haushalt, die an einem bestimmten Tag erledigt werden sollen.

Haushaltsplan Motivation Organisation

Mein Haushaltsplan zum runterladen (Download durch Klick aufs Bild)

Die erledigten Aufgaben werden dann mit einem lachenden Smilie gekennzeichnet. Den Smilie habe ich bewusst genommen, da ein lachendes Gesicht mich persönlich mehr motiviert als ein Haken hinter der erledigten Aufgabe.

Zwar liebe ich es überall Zugang zu meinen Daten zu haben und mag Dienste über die ich alle Geräte vernetzen kann, da ich den Haushalt aber eben nur Zuhause erledige reicht hier vollkommen eine Excel-Liste.

Aufgabenbuch für den Blog

Für Aufgaben rund um den Blog nutze ich mein Notizbuch von Favlov, welches ein Notizbuch speziell für Aufgabenlisten ist. Was ich an diesem mag ist, dass es eine Spalte für eine Deadline gibt. So vergesse ich keine zu erledigende Aufgabe. Die Termine setze ich so, dass ich immer noch Puffer bis zur Veröffentlichung habe.
Listen helfen mir dabei Aufgaben rasch zu erledigen, da ich mir eine Liste schnappe und diese durcharbeite. Dabei achte ich darauf mich selber nicht zu überfordern und mir auch Pausen zu gönnen.

Hacks Motivation Organisation

Notizbuch #DailyToDo Florida von Favlov

Gerade tägliche oder immer wieder auftretende Arbeiten zu organisieren und einen Zeitrahmen für diese festzulegen sorgt dafür, dass ich weniger Zeit dafür verwende, als wenn sich etwas ansammelt. Statt zu denken „Oh je! Das dauert ja immer so lange“ sorge ich dafür zu denken „Das sind ja nur 5 Minuten“.
Durch Organisation erleichtere ich meinen Alltag. Durch meinen Haushaltsplan haben sich bei mir Routinen entwickelt, welche mir am Ende des Tages mehr Zeit für andere Dinge verschaffen. So schaffe ich mir Zeit mir etwas Gutes zu tun oder kann mehr Zeit mit Herr G. verbringen.

Zu wissen, dass ich später mehr Zeit habe, wenn ich alle Aufgaben erledige spornt mich an und motiviert mich nochmals zusätzliche diese zu erledigen und mich nicht ablenken zu lassen.
Um sich selber nicht zu überfordern solltest du immer Pausen einplanen oder Belohnungen. Eine Belohnung kann dann auch sein, dass du dir 10 Minuten Zeit auf Instagram gönnst.

GERÄTE ÜBER APPS VERNETZEN

Kalender-App

Für alle meine Termine nutze ich die App TimeTree. Bei der App habe ich die Möglichkeit mehrere Kalender anzulegen und kann mir so einen besseren Überblick darüber verschaffen, was diese Woche für den Blog ansteht und was Privat ansteht.

Eine gute Funktion an der App ist auch, dass man einen Kalender mit mehreren Personen nutzen kann. Das bietet die Möglichkeit einen Kalender zusammen mit dem Partner oder den Arbeitskollegen zu teilen. Die Funktion macht den Kalender sicherlich auch für Unternehmen attraktiv, da ddieser sich perfekt eignet um Termine mit dem Team zu teilen oder allen Kollegen eine Übersicht über die Belegung von Besprechungsräumen zu bieten.

timetreeappvorschau
TimeTree auf dem Smartphone
timetreewebvorschau
TimeTree als Webversion

Die App gibt es auch als Webversion, so dass ich sie auch auf meinem Laptop perfekt nutzen kann. So kann ich mich auf das Arbeiten an meinem PC konzentrieren und muss nicht noch zusätzlich das Smartphone nutzen.
Das Programm bietet die Möglichkeit sich vor oder zu dem Termin eine Erinnerung senden zu lassen, so dass auch kein Termin vergessen wird.

Clouds nutzen

Neben dem vernetzen meines Terminkalenders nutze ich Google Drive um bestimmte Dateien auch unterwegs abrufen zu können. Gerade Bilder für Social Media dort hochzuladen lohnt sich, so dass auch von unterwegs ein bestimmter Post online gehen kann.

Apps für Social Media, Kommunikation und Unterhaltung

Talking about Social Media. Die Apps von Instagram und Co. dürfen natürlich auch nicht fehlen. So stehe ich über alle wichtigen Plattformen zur Verfügung und kann von überall aus die Apps up to date halten.

Um mich immer mit meiner Lieblingsmusik motivieren zu können nutze ich Spotify. So kann ich auf allen meinen Geräten meine Playlisten abspielen. Denn organisiert bleibe ich nur, wenn ich motiviert bin und dabei hilft mir immer Musik. So erledigen sich die Arbeiten immer leichter.
Ebenfalls nicht fehlen dürfen die Apps um meine E-Mails zu empfangen. So ist es mir möglich überall meine Nachrichten zu lesen und diese zu beantworten.

Die ganzen Apps lassen sich dann natürlich gut miteinander verknüpfen. Denn erhalte ich eine E-Mail mit einer Einladung zu einer Geburtstagsfeier oder verabrede mich über Facebook mit einer Freundin kann ich dies direkt in meinen Kalender eintragen.

MOTIVATIONSTECHNIKEN NUTZEN

Um alle geplanten Aufgaben zu schaffen gehört natürlich immer erst ein Funke Motivation dazu. Sollte dieser mal nicht reichen, dann arbeite ich mit Motivationstechniken.

Zu meinen Motivationstechniken gehören:

  • Meine Lieblingsmusik abspielen:
    Meine Lieblingsmusik macht mir gute Laune und so lassen sich Aufgaben mit Leichtigkeit erledigen. Einen besonderen Motivationsschwung erhalte ich immer bei lateinamerikanischer Musik.
  • Belohnungen für erledigte Arbeiten:
    Dies kann eine Kaffeepause sein bei kleineren Aufgaben oder ein neues Paar Schuhe, wenn ich eine großes Ziel erreicht habe.
  • Zwischenziele setzen:
    Bei größeren Aufgaben setze ich mir Zwischenziele. So sieht man welche Schritte man bereits erreicht hat und worauf man stolz sein kann.
  • Deadlines setzen:
    Ein selbst auferlegter Zeitdruck bewirkt bei den meisten Menschen, dass unwichtige Aufgaben ausgeblendet werden und man sich auf das aktuell wichtigste Ziel konzentriert. Auch mir helfen Deadlines mich zu fokussieren. Oft hilft Zeitdruck auch dabei schneller eine Entscheidung zu treffen, die man eigentlich vor sich herschieben würde.
  • Auf ein Ziel konzentrieren:
    Zu viele Ziele sorgen dafür, dass Chaos entsteht, über welches man schnell den Überblick verliert. Deswegen konzentriere dich immer auf ein Ziel. Bei größeren Aufgaben schreib dir das Ziel auf. Vergesse hier nicht die Zwischenziele.
  • Aufwand einschätzen lernen:
    Seitdem ich mir die Zeit nehmen den Aufwand für eine Aufgabe einzuschätzen fordere ich mich selber heraus, das Ziel schneller zu erreichen. Dies motiviert mich. Gut, funktioniert dies bei wiederkehrenden Aufgaben
  • Selbstmotivation durch Visualisierung und Emotionen:
    Wer erinnert sich nicht gerne an Erfolge, die man schon im Leben erreicht hat? Dieses Gefühl kann man nutzen um sich für neue Ziele zu motivieren. Das Gefühl wie es sich anfühlt, wenn Herr G. mich in den Arm nimmt und mich anlächelt, wenn ich eine Aufgabe geschafft habe, spielt sich haargenau vor meinem inneren Auge ab. Sobald ich mir diese Szene wieder ins Gedächtnis rufe habe ich das Verlangen diese Emotionen wieder zu erleben. Das spornt mich an.
  • In Möglichkeiten statt in Problemen denken:
    Du stehst vor einem Problem? Versuch es mal nicht als Problem zu betrachten, sondern mach dir Gedanken darüber welche Möglichkeiten dir durch das Problem offen stehen. In diesen Möglichkeiten befindet sich dann vielleicht auch schon die Lösung für das Problem.

NUN BIST DU AN DER REIHE!

  • Wie organisierst du dich?
  • Sind handschriftliche Aufgabenlisten für dich noch ein Thema?
  • Wie motivierst du dich?
  • Nutzt du Motivationstechniken?

Bis zum nächsten Mal!
Unterschrift

Meine ultimativen Hacks mich zu motivieren und organisieren

2 thoughts on “Meine ultimativen Hacks zu Motivation & Organisation”

  1. So, dann will ich mal den ersten Kommentar hierzu verfassen 🙂
    Ich arbeite tatsächlich noch mit handgeschriebenen To-Do Listen. Allerdings bin ich am Anfang immer zu übermütig und packe die Liste so voll, dass ich gar nicht alle Aufgaben schaffen kann. Daran muss ich noch arbeiten, mir sinnvolle, aber vor allem realistische Ziele zu setzen. Oftmals sinkt meine Motivation dann auch recht schnell, wenn ich zwar Dinge geschafft habe, die Liste aber weiterhin zu lang ist.
    Die Idee mit dem Smiley dahinter find ich gut. Bisher streiche ich das immer durch, wenn etwas erledigt ist, was später zur Folge hat, dass man gar nicht mehr richtig erkennt, was noch zu erledigen ist und was nicht.
    Belohnungen gehören zur Motivation dazu. Allerdings sind es dann eher Kleinigkeiten wie „Dann trinke ich einen Kaffee und setze mich ein paar Minuten zum Erholen auf die Couch“. Aber auch hier muss ich noch etwas finden, das mich danach wieder Aufstehen lässt. Denn gerade solche Pausen ufern bei mir auch mal gerne in einer halben Stunde oder sogar Stunde aus.
    Was Termine betrifft, auch da bin ich altmodisch. Ich habe tatsächlich noch einen Kalender an der Wand hängen. Oder einen Taschenkalender, den ich mit mir rumtrage und falls ich diesen nicht zur Hand habe, gibt es ja noch den Organizer im Handy. Ich bin also dreifach abgesichert, falls eines der „Medien“ mal ausfallen sollte.
    Wenn ich meine letzte Anlage von der Versicherung erhalte, werde ich endlich meine Steuererklärung machen. Die ist zwar lästig, aber mit Hilfe von Steuerprogrammen, mit denen man die Vorjahresdaten übertragen kann, geht es auch ganz schnell eigentlich (wenn man die Unterlagen vorher gut sortiert abgeheftet hat). Von der Steuererstattung kaufe ich mir dann in der Regel was größeres und teures. Der Ausblick, auf neue Klamotten, neue Dvds oder etwas anderes, hilft mir schon sehr.

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Martina,
      danke für den Kommentar 🙂

      Das mit den vollgepackten Listen kenne ich. Das Problem hatte ich eine Zeit lang auch immer und da muss man echt an sich arbeiten, damit man das die allerwichtigsten Sachen minimiert. Das schwierige ist dann ja auch, dass man bei den Zwischenzielen/Zwischenstopps auch immer wieder den Schritt von der Couch schaffen muss. Denke deswegen sollte man sich immer bewusst sein wie aufwändig die einzelnen Punkte auf der Liste sind. Passt etwas zeitlich dann an dem Tag nicht so gut hilft es immer die Punkte mit Prioritäten zu versehen und zu überlegen, ob eine bestimmte Aufgabe nicht besser zu einem anderen Zeitpunkt erledigt wird. Dann kann man dafür genügend Zeit einplanen.

      Ordnung in den Papieren ist auch immer wichtig. Ich habe letztens bei uns auch die Papier neu sortiert und ein System gefunden, dass besser ist als das vorherige. Das versteht sogar mein Herzmann und findet unsere Sachen (und das ist bei ihm nicht immer so leicht).

      Liebe Grüße sende ich dir,
      Vanessa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s